Home
Foren
Kinderwunscharchiv
Fruchtbarkeitsmassage
Trauer

Seminare
Bücher von Birgit Zart
Kontakt
Impressum, Datenschutz und Co











 
Sammelgrabstellen nach Postleitzahlen sortiert
Zur aktuellen Situation der KindergrabfelderPostleitzahlen 0Postleitzahlen 1Postleitzahlen 2Postleitzahlen 3Postleitzahlen 4Postleitzahlen 5Postleitzahlen 6Postleitzahlen 7Postleitzahlen 8Postleitzahlen 9

Postleitzahlen 6

 

 

 

60598 Frankfurt/M, Hauptfriedhof

Gemeinsame Einäscherung und Urnenbeisetzung von Fehl- und Totgeborenen, die nicht von ihren Eltern individuell bestattet werden, in einem “Feld der Ungenannten”. Gilt auch für das Klinikum und das Hospital Zum Hl. Geist

Ansprechpartner: Grünflächenamt Herr Braun, Tel. 069 - 212-30307

 

 

 

61352 Bad Homburg, v d Höhe, Waldfriedhof

Gedenkstätte und Grabfeld für fehl- und totgeborene Kinder unter 500 g, Abschiedsgottesdienst, Gedenkstein.

Ansprechpartner: Martina Tauber, Auf der Schanze 61, 61352 Bad Homburg 

 

 

 

61440 Oberursel, Friedhof,

Urnengräber auf dem „Feld der Ungenannten“ www.bso-oberursel.de/pages/friedhof.html Informationen zu Beerdigungen und Kosten erhalten Sie unter Tel.: 502 473 bei Frau Mennie.

 

 

 

63411 Hanau Hauptfriedhof,

Anonymes Gräberfeld für individuelle und anonyme Erd-Bestattung der Fehl- und Totgeburten. Nachträgliches Anbringen einer Grabplatte auf dem Gräberfeld soll möglich sein, Gedenkort für früher verstorbene, nicht bestattete Kinder (ohne Grabstelle)

Angeschlossen: Stadtkrankenhaus Klinikum Stadt Hanau, St. Vinzenz-Krankenhaus und einige Kliniken des Main-Kinzig-Kreises

 

 

 

63450 Hanau, Hauptfriedhof

Gräberfeld für individuelle Erd-Bestattung - Fehl- und Totgeburten. Eine Besonderheit ist, dass jedes Gemeinschaftsgrab und jedes individuelle Grab durch einen Stern kenntlich gemacht ist, der entweder mit dem Bestattungsmonat oder mit den Namen/Todesdatum des Kindes beschriftet ist.

Daneben ist es auch ein Gedenkort für früher verstorbene, nicht bestattete Kinder (ohne Grabstelle oder deren Grab bereits abgeräumt wurde) - durch die Möglichkeit einen Gedenkstein oder ein Metallschild auf dem „Weg der Erinnerung“ gravieren zu lassen.

Eltern können für ihre individuelle Bestattung einen Sarg selbst gestalten. Hierzu gibt es regelmäßig Schulprojekte an der Ludwig Geißler Schule in Hanau, im Rahmen dieser Projekte werden auch die Metallschilder gestaltet. Die Möglichkeit, den Sarg zu gestalten, wird vermehrt im Zusammenhang mit Kindesverlust bei Pränataldiagnostik genutzt. Vermittlung zu Beratungsstellen bei PND wird durch Ärzte sichergestellt. Eine ethische/ seelsorgliche Begleitung bereits im Krankenhaus  vom Moment der Diagnose über die Situation der Fehlgeburt bis zur  Bestattung und anschließend in seelsorglich/ psychologische Begleitung besteht als lückenloses Angebot an der Frauenklinik Klinikum Hanau unter der Leitung von PD Dr. Thomas Müller.

Angeschlossen: Stadtkrankenhaus Klinikum  Hanau, St. Vinzenz-Krankenhaus.

Ansprechpartner: Rückfragen und Gedenksteine/ Metallschilder: evangelische Klinikseelsorge Klinikum  Hanau 06181/ 296-8270

Kath. Klinikseelsorge Klinikum Stadt Hanau 06181/ 296-4580

Zum Gesamtprojekt: Klinikpfarrer Werner Gutheil (Initiator und Koordinator bei Entstehung)Tel. 06181/ 74 01 74 oder 06181- 296-4580

Wgutheil@t-online.de,

weitere Informationen unter:  www.wir-sind-kirche.de/fulda-hanau/kindergrabmal2.htm

www.initiative-regenbogen.de/grabfelder.htm

Zu den Gedenkschildern: www.eibe-online.de/projekte/ludwig_geissler_hanau/namensschilder/namensschilder_ludwig_geissler.htm

 

 

 

 

63 Seligenstadt, alter Friedhof

seit April 2003 Gedenkstätte / Grabtrauermal und Urnengrab für tot geborene und früh verstorbene Kinder, die bisher nicht beerdigt wurden, "Raum für die ganz Kleinen", zweimal jährlich kostenlose Urnenbeisetzungen aller Sternenkinder, Eltern dürfen dabei sein, initiiert von Diakon Thomas Simon, umgesetzt vom Frankfurter Bildhauer und Kunstlehrer Joachim Kreutz und von betroffenen Eltern, Skulptur: zwei aus Stein gearbeitete stilisierte und nach oben geöffnete Hände (aus hellem Juramarmor und dunklerem Rotlava), die einen aus Bronze gegossenen Oloit halten, geplant waren 2003 Steinpostamente mit Bronzeschrifttafeln zur persönlichen Gestaltung durch die Eltern.

 

 

 

63571 Gelnhausen, Friedhof der Stadt Gelnhausen (Mitte)

gemeinschaftliche Bestattung von bis zu 5 Kindern) möglich.

 

 

 

63589 Linsengericht, neuer Friedhof OT Altenhaßlau

Grabfeld mit Grabstätten für Fehl- und Totgeburten unter 500 g, individuelle Erdbestattung möglich, kleine Grabstellen (0,60 x 0,30 m)

 

 

  

642 .. Darmstadt

Sammelgrabstätte für fehl-und totgeborene Kinder, die nicht der Bestattungspflicht unterliegen, einmal jährlich Erinnerungsgottesdienst, zweimal jährlich (kostenloses?) Sammelbegräbnis für alle Kinder aus Darmstadt, Grabstein zeigt ein Haus mit einer Skulptur, in deren offener Hand ein kleiner Vogel sitzt, Inschrift: "Gegeben... Genommen... Getragen... Gehalten...".
Auch Kinder unter 500 g können selbst / in einem eigenen Grab beerdigt werden.

Sammelgrabstätte für alle fehl – und totgeborenen Kinder aus Darmstadt (Praxen und Kliniken); kostenfrei, 1x jährl. gibt es einem Gedenkgottesdienst

 

 

 

64807 Dieburg, Friedhof Dieburg

Anonyme Wiesengräber. Kostenübernahme durch Eltern, in seltenen Fällen Übernahme durch Sozialamt. Eltern wissen, wo ihr Kind beerdigt ist.

 

 

 

 

65 ... Wiesbaden Südfriedhof Feld C / D

anonymes Grabfeld, viermal oder sechsmal jährlich Bestattungen, Statue, abgeschirmter Platz mit zwei Bänken, Gedenkstatue und anonymes Grabfeld, alle 2 – 3 monatl. Beisetzungen im Auftrag der Horst Schmidt Klinik, Teilnahme der Eltern auf Nachfrage

Grabfeld seit: Grabfeld 2001

Eingerichtet von: initiiert von der HSK (Horst-Schmidt-Klinik). http://www.hsk-wiesbaden.de

 

 

 

Friedhof Bad Soden 

ökumenische Grabstätte, Begräbnisplatz für fehl- und totgeborene Kinder unter 500 g, "Haus der toten Kinder" (mit einer durchbrochenen Rückwand und spitzem Giebel), zweimal jährlich findet die Urnenbeisetzung der Sternenkinder unter Mitwirkung der Krankenhausseelsorger der Kliniken Bad Soden und Hofheim statt. Die Teilnahme der Eltern ist erwünscht und Sie werden vom Bestattungstermin unterrichtet,

Das Grabfeld besteht sei Januar 2002.

Eingerichtet von den Kliniken des Main-Taunus-Kreises www.kliniken-mtk.de

Foto: vom „Haus der toten Kinder“ am Bad Sodener Friedhof

Anzahl bzw. Termine der jährlichen Bestattungen: 2 mal pro Jahr

Teilnahme der Eltern bei Bestattung erwünscht?: Ja

Mitwirkung der Seelsorger: Ja

Kontaktdaten/Ansprechpartner: Kliniken des Main-Taunus-Kreises, Geburtshilfliche Klinik, Chefarzt Dr. Dirk Hölzel (dhoelzel@kliniken-mtk.de), Tel.  06196/65-7801 und Krankenhausseelsorge, Tel. 06196/65-7867, www.kliniken-mtk.de

www2.kliniken-mtk.de/cipp/mtk/custom/pub/content,lang,1/oid,867/ticket,guest

 

 

 

 

65… Limburg a d Lahn

 "Kindergrabmal", anonymes Kindergrabfeld, Begräbnis- und Erinnerungsstätte für fehl- und totgeborene Kinder unter 500 g, viermal jährlich Bestattung, kostenlos?

 

 

 

 

66026 Saarbrücken, Hauptfriedhof oder Waldfriedhof Burbach

Hauptfriedhof gegenüber der Einsegnungshalle, seit September 2002 sog. "Fötenfeld" (Föten-Grabfeld, Urnenfeld) mit Gedenkstein
viermal jährlich ökumenischer Gedenkgottesdienst und anschließende Urnenbeisetzung. Die Babys werden gesammelt und verbrannt, initiiert von den Winterbergkliniken http://www.klinikum-saarbruecken.de/

 , Skulptur / Grabmal aus griechischem Marmor in der Mitte des Platzes.
Im Einzelfall sind Urnenbeisetzungen im vorhandenen Familiengrab möglich.
Fehl- und totgeborene Kinder können seit 1999 auf dem Hauptfriedhof oder dem Burbacher Waldfriedhof beigesetzt werden

Anonymes Urnenfeld für Fehl- und Totgeborene u.a. der Saarbrücker Winterbergkliniken und der Caritasklinik St. Theresia, die von ihren Eltern nicht individuell bestattet werden.

 

 

 

 

66113 Saarbrücken, Waldfriedhof Burbach,

Anonymes Grabfeld und Gedenkstein  für Fehl- und Totgeborene der Caritasklinik St. Theresia

Ansprechpartner: Krankenhausseelsorger Hr. Ziegler Tel.: 0681 – 406 – 0

 

 

 

66119 Saarbrücken Hauptfriedhof

 Anonymes Urnenfeld und Gedenkstein  für Fehl- und Totgeborene u.a. der Saarbrücker Winterbergkliniken

Anzahl bzw. Termine der jährlichen Bestattungen: Bestattungen 4x jährl. in den Monaten Febr., Mai, August, November
Kontaktdaten/Ansprechpartner: Krankenhausseelsorger Hr. Bläsius, Frau Wirgis, Tel.: 0681 – 963 – 0

 

 

 

66440 Homburg  Städt. Friedhof,

Grabfeld wird von der Uniklinik Homburg betreut und finanziert, die gemeinsamen Bestattungen finden 1xjährl. zur Adventszeit mit Trauergottesdienst und Grabsegnung statt

Ansprechpartner: Regenbogengruppe Homburg, E Mail: dieter.kastel@t-online.de

 

 

 

 

66606 St. Wendel, Zentralfriedhof Saarbrücken

Anonymes Grabfeld mit Gedenkstein für unsere Sternenkinder in St. Wendel"  für Fehl- und Totgeborene des Marienkrankenhauses, die von ihren Eltern nicht individuell bestattet werden. Gemeinsame Bestattung. Auf Wunsch kann Grabfeld von Friedhofsverwaltung mitgeteilt werden.

Ansprechpartner: http://www.mkh-wnd.de Marienkrankenhaus

 

 

 

66687 Wadern

Die Elisabethklinik Wadern plant Grabstelle

 

 

 

668.. Landstuhl, Friedhof des St. Johannis-Krankenhauses

Auf dem Friedhofsgelände, das für die Ordensschwestern der Klinik in Landstuhl reserviert ist, sollen künftig Fehlgeborene aus dem St. Johannis-Krankenhaus, die nicht von ihren Eltern bestattet wurden, anonym beerdigt werden.

 

 

 

 

66822 Lebach

Bestattungen von Fehl- und Totgeborenen sind auf allen kirchlichen Friedhöfen der Diözese möglich

 

 

 

66849 Landstuhl Friedhof Landstuhl

Gedenk – und Grabstelle für Fehl- und Totgeburten, Trauerfeier an der Grabstelle, Teilnahme der Eltern erwünscht

 

 

 

66955 Pirmasens, Hauptfriedhof Landau

Sammelbestattung von Fehlgeborenen des Städt. Krankenhauses, die nicht individuell bestattet werden, speziell errichtete Grabstelle am Landauer Hauptfriedhof

 

 

 

67067 Ludwigshafen am Rhein

anonyme Grabstätte für Tot- und Fehlgeburten, bitte bei Stadt Ludwigshafen erfragen

 

 

 

67… Worms

anonyme Grabstätte für Tot- und Fehlgeburten

 

 

 

67227 Frankenthal/ Pfalz, Hauptfriedhof Frankenthal

Urnengrab/ Erdbestattung von Totgeburten unter 500 Gramm, die nicht individuell bestattet werden, Städt. Krankenhaus

 

 

 

67269 Grünstadt Hauptfriedhof Landau

Sammelbestattung von Fehlgeborenen des Kreiskrankenhauses Grünstadt,  die nicht individuell bestattet wurden, speziell errichtete Grabstätte in Landau

Ansprechpartner: Frau Beisel, Tel: 06347 – 455

http://www.krankenhausgruenstadt.de  

 

 

 

67292 Kirchheim-Bonlanden, Hauptfriedhof Landau

Sammelbestattung von Fehlgeborenen des Donnersberg Krankenhauses, die nicht individuell bestattet werden, speziell errichtete Grabstelle

 

 

 

67346 Speyer, Hauptfriedhof Speyer

Eigene Sammelgrabstätte für Fehlgeborene, die nicht individuell bestattet werden, vom Diakonissen-Krankenhauses, Urnengrabfeld

 

 

 

67434 Neustadt/Pf., Hauptfriedhof Landau

Sammelbestattung von Fehlgeborenen des Hetzelstifts, die nicht individuell bestattet werden, speziell errichtete Grabstelle Landau

 

 

 

67378 Zeiskam

Ansprechpartner: Regenbogen-Regionalgruppe, Helga Beisel, Fuchsbachweg 1, Tel:  06347/455. @ Internet: www.initiative-regenbogen.de  

 

 

 

675.. Worms, Stadtfriedhof Hochheimer Höhe

Anonymes Sammelgrab für Fehl- und Totgeborene, die nicht von ihren Eltern bestattet werden, des Ev. Hochstift sowie des Stadtkrankenhaus Worms. Die angeschlossenen Kliniken übernehmen in diesen Fällen bei Fehlgeburten auch die Beerdigungskosten.

 

 

 

67655 Kaiserslautern, Hauptfriedhof Landau

Sammelbestattung von Fehlgeborenen des Westpfalzklinikum, die nicht individuell bestattet werden, speziell errichtete Grabstelle Landau

 

 

 

68167 Mannheim

Im Rahmen einer Sammelbestattung werden zwei Mal im Jahr die nicht bestattungspflichtigen Fehl- und Totgeburten im Feld der Schmetterlingskinder an der Stele ohne Beiwohnung der Eltern beigesetzt. Die Kosten für die Bestattungen trägt das Klinikum Mannheim.

Der beteiligte Bestattungsdienst der Stadt Mannheim überführt die Kinder auf den Hauptfriedhof und stellt einen  Kindersarg unentgeltlich zur Verfügung. 

Zwei Mal im Jahr findet ein von den Seelsorgern der Klinikseelsorge des Klinikums Mannheim gestalteter ökumenischer Gedenkgottesdienst für die "Schmetterlingskinder" statt.   

Für den Gottesdienst spenden  die  Mannheimer Friedhofsgärtner den Blumenschmuck.  

Grabfeld seit: 2001   

Der Gedenkstein trägt die Inschrift „ Ich bin die Auferstehung und das Leben, Joh. 11,25 “  sowie "Unseren Kinder gewidmet, Evangelische und katholische Kirche" und wurde im November 2001 mit einem Gottesdienst eingeweiht.  

Eingerichtet von:   Auf Anregung der katholischen und evangelischen Kirche. Diese stifteten hierzu eine Gedenkstele  und einen Gedenkstein, die am 24.11.2001 geweiht wurden  

Genauer Lageplan/ Adresse:   

Die Stele mit dem Bestattungsfeld befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bestattungsfeldes für Kinder (VII. Teil)  auf dem Hauptfriedhof.

Anzahl bzw. Termine der jährlichen Bestattungen:  zweimal: im Frühjahr und im Herbst, jeweils freitags um 14.00 Uhr 

Teilnahme der Eltern bei Bestattung erwünscht?: Nein

Mitwirkung der Seelsorger: Ja, beim Gedenkgottesdienst 

Kontaktdaten/Ansprechpartner: Fr. Breunig breunig@friedhof-mannheim.de  , Tel.  0621-  33 77 128,  www.friedhof-mannheim.de, Friedhöfe Mannheim, Am Jüdischen Friedhof 1, 68167 Mannheim

 

 

 

68519 Viernheim

Einweihung einer Gedenk- und Begräbnisstätte für Fehl- und Frühgeburten auf dem Waldfriedhof, Initiative "Sternenkinder" und Friedhofsverwaltung bieten Lösung für betroffene Eltern  

 

 

69100 Heidelberg/ Neckar, Bergfriedhof

In der Nähe des unteren Einganges (Steigerweg) befindet sich die Gedenkstätte / Grabstelle, Grabfeld für alle in Heidelberger Kliniken tot- und fehlgeborene Kinder, deren Eltern keine individuelle Bestattung wünschen (oder aus finanziellen Gründen ermöglichen können),  nur  für nicht bestattungspflichtige Kinder unter 500g, spiralförmiger Grabstein (Säule, Steinmetz-Betrieb Hoffmann) aus Buntsandstein mit einem Schmetterling (oben drauf) mit der Inschrift: "Ruhestätte für Kinder, die zu klein oder zu krank waren, um mit uns zu leben.",  dreimal  jährlich überkonfessionelle Trauerfeier, Eltern werden eingeladen, anonyme Beisetzung in Sammelurnen.

Grabfeld seit: Dez. 2002

Eingerichtet von:  Universitätsklinikum HD/Ev. und Kath Klinikseelsorge 

Genauer Lageplan/ Adresse:  Unterer Eingang Steigerweg. Dort gehen drei Wege rechts abwärts, den mittleren nehmen und ca. 50 Schritte laufen, dort links gut sichtbar. Das Gelände ist Kinderwagengängig und eine Bank ist in der Nähe vorhanden.

Anzahl bzw. Termine der jährlichen Bestattungen:  3-6, je nach Anzahl der Kinder, ca. 120 Kinder im Jahr

Teilnahme der Eltern bei Bestattung erwünscht?  Noch nicht möglich, da anonymes Grabfeld, wir versuchen das derzeit zu ändern.

Mitwirkung der Seelsorge: Ja 

Kontaktdaten/Ansprechpartner:

Frau Reiser,  Kath. Klinikseelsorge  06221/56-36595  /Pfrn. Dr. Kreitzscheck, Evang. Klinikseelsorge   06221/56-36546

Dagmar.Kreitzscheck@med.uni-heidelberg.de

http://krankenhausseelsorge.ekihd.de/

http://www.uni-heidelberg.de/presse/news/2212grabfeld.html