Home
Foren
Kinderwunscharchiv
Fruchtbarkeitsmassage
Trauer

Seminare
Bücher von Birgit Zart
Kontakt
Impressum, Datenschutz und Co











 
Lieblingspostings
Chapter OneNegativ-ProgrammePositiv-ProgrammeKontrolle und SahnehäubchenDer Gral und die ObstschaleKinderwunschzeit als LernphaseSag: "Ja, ich will! " zum KinderwunschZyklus durcheinander nach AusschabungWer darf ein Baby haben und wer nicht ?Wenn Kinderseelen sprechenMutmachende Sätze im KinderwunschMathematik und EmpfängnisFrau Holles neue Spur im SchneeEin Weiberclan, ein Portal und ein KongressDer Traum vom Hohen RatDas Märchen von der traurigen TraurigkeitDas erste GebetWas wird aus unseren Beschützern in der Kinderwunschzeit?Mein Zyklus macht mich noch verrücktMänner in HäschenstellungIch bin Dein KindDie Kraft vom DankeschönDer Gral und die GoldmarieDas HöhlenpostingEine Reise zur FruchtbarkeitNeues von der FruchtbarkeitDas Leben spendende PrinzipLieblingspost 1

Sag: "Ja, ich will! " zum Kinderwunsch

 

Sag: „Ja, ich will!“

 

  

Meine Liebe, hm, ich verstehe gut, dass das Mut braucht und Zeit. Wir alle haben das Problem, dass wir unseren Kinderwunsch als Geheimnis mit uns herum tragen. Denn es wäre ein Albtraum, vom Chef oder den Fußball-Kollegen unseres Mannes damit auf die Schippe genommen zu werden.  


Dennoch: Ich finde, dass unseren Kindern ebenso ein „Ja“-Wort zusteht , wie unseren Männern.

Wisst ihr, wenn man in der Hypnose arbeitet, dann kann es sein, dass sogar bei ganz frühen Verlusten die Sternenkinder sich beschweren. Sie sagen dann: „Ich konnte meine Familie nicht kennenlernen, weil DU mich nicht vorgestellt hast!!!“.
Sie beschweren sich in der Regel auch darüber, dass man sie verdrängt hat (weil man ja automatisch versucht den Schmerz darüber zu verdrängen, so verdrängt man sie automatisch mit)

Und: Sie haben oft erstaunlich viel zu erzählen.

Es gibt in der Literatur zahlreiche Berichte darüber, wie Menschen unter Hypnose ihre eigene Empfängnis erleben.

Nehme ich mal all dies Wissen zusammen, dann muss ich mir natürlich die Frage stellen, Wo fängt denn die Beziehung zu unseren Kindern an und WANN??

Ich werde zwar die Frage nicht beantworten können, aber vorsichtshalber mal sagen: "Ja´, ich will!!!"

So, wie ich mich vielleicht über einen Besuch äußere, auf den ich mich schon lange freue. Da sagt man ja auch nicht: Schauen wir mal.
Sondern: oooch, ich freu mich schon soo sehr darauf, ich bin schon sooooo gespannt und kann es kaum abwarten.

In einer solchen Äußerung steckt Gefühl, Vertrauen, Ehrlichkeit und Respekt.

Da sollten unsere Kinder in nichts nachstehen.

Bisher habe ich hier nur Kompromisse gelesen.
Und ich versteh das ja auch.
Aber es führt zu nichts, wenn man auf der halben Strecke dann stehen bleibt.



Was ist denn das schlimmste, was passieren kann, wenn wir auf den Kinderwunsch von den falschen Menschen oder auf eine nicht so gelungene Art und Weise angesprochen werden?


Vielleicht, dass wir in Tränen ausbrechen? Aber wir haben doch gelernt, wie gesund das ist!  Wie heilsam, notwendig, und wie sehr eine solche Offenheit Nähe schafft.
Kinderwunsch kann sehr isolieren, und wir wollten doch gegen die Isolation arbeiten.!!!!

Unbedingt. Mir selbst hat das nie etwas ausgemacht, eine Kinderwunschfrau ins Herz zu schauen. Das meine ich auch ganz privat. So konnte ich wenigstens teilhaben, und mitfühlen. Mit einigen Frauen habe ich das ganz offen leben können, eine aber gibt es, die hat sich richtig eingeigelt, keiner sieht sie mehr- und das hier auf dem Land!!!- und sie sieht vermutlich auch niemanden mehr. Sie putzt unentwegt ihr Haus, das man sich kaum noch zu betreten wagt. Und irgendwann kam keiner mehr an sie heran, ich hab sie vor 2 Jahren das letzte Mal gesehen.

Weit ausgeholt
Aber ich wollte das mal loswerden, um aufzuzeigen, dass unsere kleine Notlüge auf die Frage, ob wir Kinder wollen, genau!!!!! so ein Anfang ist auf dem Weg in die Isolation.

Ein weiteres Problem ist, dass wir, wenn wir nicht aufrichtig antworten, SOFORT unser Körperfeld anfängt zu mucken. Er dürfte recht heiß laufen, ob einer solchen Lüge.


Und für wen tun wir uns das an? Für den blöden Chef vielleicht, für die kinderreiche Nachbarin oder die Schwiegermutter??? Das sollten wir uns nicht antun. Egal WER da steht, ob wir ihn leiden mögen, und ERST RECHT wenn wir ihn NICHT leiden können, wir laden uns doch bitteschön nicht jedesmal eine hypnotische Formel mitten ins Herz!! Und genau das passiert, wenn Kopf und Bauch konträr gehen. Das ist sehr wichtig, zu wissen. Worte haben eine große Macht auf unser Unterbewusstsein und somit auch auf unseren Körper und unsere Gesundheit.

Weichen unsere Worte von unserem Gefühl ab, oder sind sie für unser Körperfeld negativ, dann laden wir also bei jeder neuen kleinen Notlüge ein neues falsches Programm hoch. Und das Unterbewusstsein wird es obendrein als Kommando zur Ausführung aufnehmen.

Tun wir also uns selbst den Gefallen und lassen das sofort sein.


Wir wollten ehrlich sein.
Und der Isolation entgegenwirken.
Und dem negativen Feld.
Um unser selbst Willen,
um unserer Kinder Willen,
um unserer Liebe willen.

Warum sagen wir dann nicht:
"Ach ein Kind, ja, das wäre WUNDERBAR!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

Ohne Zeitangaben, Einschränkungen, wenns und abers.
Einfach: "Ja".


??????

Liebe Morgengrüße


Biggi